Erfolgsgeschichten vermittelter Tiere

Hier finden Sie die Erfolgsgeschichten unserer glücklich vermittelten Tiere, alphabetisch nach dem alten bzw. neuen Namen des Tieres sortiert. Klicken Sie einfach auf einen Buchstaben oder für die komplette Übersicht auf alle.

Suche

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XY Z


Volltextsuche: nur in Begriffsliste suchen



Einträge 1 bis 19 von 19

P:
Paloma
Patsy
Paula
Paulchen
Paule
Pelle
Percy
Perseus
Peterle
Pippi, Annika und Tommy
Pitti und Felis
Prinz
Prinz
Prinzessinnen
Pullchen
Püppi
Püppi
Püppi
Purzel
 
Peterle
Liebes Tierheim-Team,
nun wohnt das Peterle schon ca. ein halbes Jahr bei mir und wir haben schon einiges zusammen erlebt.

Als allererstes muss ich mal sagen, dass er allen Unkenrufen zum Trotz ein ganz Lieber ist und ich nicht verstehen kann, wie man ihn nicht gern haben kann. Er schmust ganz viel, erzählt mir und freut sich, wenn ich von der Arbeit komme. Leider bin ich oft lange weg, was ihm nicht immer gut tut. Aber wir raufen uns dann wieder zusammen.

Als er bei mir eingezogen ist, war er sehr neugierig, hat sich aber immer wieder bie mir und meiner Freundin, die mich damals begleitet hat, Streicheleinheiten abgeholt, um sich zu vergewissern, dass alles in Ordnung ist.

Ich habe es nur eine Woche ausgehalten, ihn in der Wohnung zu lassen. Ich bin dann mit ihm gemeinsam auf die Terrasse gegangen, weil ich sehen wollte, wie er sich verhält. Er war ganz vorsichtig und kam immer wieder zu mir zurück, so dass ich es dann gewagt habe, ihm den Freigang zu gewähren.
Tatsächlich kam er in einer der ersten Nächte nicht nach Hause und ich habe mir schon Sorgen gemacht. Erst mittags war er da, er musste wohl alles der letzten Jahre aufholen. Mittlerweile geht er mal hinaus, am liebsten in den frühen Morgenstunden, aber am liebsten kuschelt er im warmen Zimmer auf irgendeinem weichen Plätzchen, wenn’s geht neben mir.
Am Anfang habe ich geschrieben, dass wir einiges gemeinsam erlebt haben. Das stimmt. Peti hat nun eine Zahn-OP, eine Röntgenaufnahme seines schlimmen Beckens und neulich erst wieder eine Abszess-Behandlung hinter sich. Es stimmt, dass er sich gern mit anderen Katzen anlegt, aber das gehört dazu und er ist nicht immer so der Held und selbstbewusste Macker, er muss eher oft einstecken. Nu hat er sogar schon einen Schmiss am Ohr. Aber meine Freunde und ich haben festgestellt, als echter „Gothic“-Kater braucht er so was.

Der Eckzahn war weggebrochen, ist aber gut behandelt worden, so dass es nun ausgestanden ist. Mit dem Becken siehts da etwas anders aus, das ist allerdings nicht mehr zu retten. Es muss gehen, so lange es geht. Es ist wohl vor einigen Jahren, vermutlich nach einem Unfall, schlecht operiert worden und kann nicht mehr gerichtet werden. Es ist bis heute nicht verheilt. Der Tierarzt, und ich habe hier wirklich einen sehr guten gefunden, meint, würde er die schlechte Platte entfernen, könnte der Peti gar nicht mehr laufen. Und eine neue einsetzen wäre viel zu riskant, da das Becken dann noch mehr strapaziert würde. Na nun ist es wie es ist, solange es geht, geht’s. Einmal hatte er sich daran weh getan, wie weiß ich nicht. Jedenfalls kam er nach Hause und konnte nicht mehr auftreten und hat fürchterlich geschrieen, da habe ich es wirklich mit der Angst zu tun bekommen. Aber es hat sich von allein geklärt.

So: In die Wohnung pinkelt er überhaupt nicht, einmal auf den Badvorleger, da war er sauer mit mir, weil ich so spät kam, aber es sei ihm verziehen, dat ding kann man waschen.

Von wegen mag keine Männer: Er liebt meinen besten Freund über alles und liegt auch nach nem halben Jahr noch unter ihm, wenn der kommt. Seine schlechten Nierenwerte sind komplett ins normale gegangen – das mit seiner früheren Lebenssituation ging ihm wohl etwas an die Nieren. Zumal er unter der „Einzelhaft“ echt gelitten haben muss, also na ja ist ja im Tierheim auch nicht anders leistbar. Ich glaub, er ist sehr an Menschen gewöhnt. Nach seiner Zahn-OP hat ich noch einen Fondueabend bei mir. Er konnte noch nicht mal wieder gerade gehen, aber er musste den Leuten unter den Tisch und auf den Schoß und überhaupt, Hauptsache nicht alleine.
Naja, im Moment hat er wieder was mit der Haut, aber das bekomm ich schon in den Griff. So wird’s wenigstens nicht langweilig. Wusstet Ihr, dass er mit Leidenschaft in der Dusche Wasser trinkt? Er hats mir so oft gezeigt, bis ich es kapiert habe.
Das wär so das Aktuellste und Ihr seid wieder auf dem neuesten Stand. Ihm geht’s gut, ich habe ihn sehr lieb und mag nicht mehr ohne ihn sein. Ich glaub er freut sich darüber und ich denk verdient hat er’s allemal.

Ganz liebe Grüße, vielen Dank noch mal von Susanne und Peti

 



Suche

Jetzt Online spenden!
Jetzt Mitglied werden!
Jetzt Pate werden!

Helfen Sie den türkischen Straßenhunden!