Testament für die Tiere


Viele Menschen möchten gerne über die eigene Lebenszeit hinaus Gutes tun und dabei ihre treuen Lebensbegleiter, die Tiere, besonders bedenken. Doch leider können Tiere nicht erben! Dennoch kann man für sein geliebtes Tier auch nach dem eigenen Tode sorgen. So kann man dem Erben, einer Person oder einer Einrichtung wie dem Tierschutzverein für Berlin eine Auflage erteilen, sich um das Tier zu kümmern. In der Auflage kann genau geregelt sein, wer sich um das Tier kümmert und was aus ihm wird.

Häufig wenden sich Menschen an den Tierschutzverein, die keine Verwandten haben und deren Erbe, wenn vorher keine Regelung getroffen wurde, nach der gesetzlichen Regelung vollständig und anonym der Staatskasse zufließen würde. Ein Testament sollte man insbesondere dann errichten, wenn man Personen außerhalb der Verwandtschaft und der Ehe, also außerhalb der gesetzlichen Erbfolge begünstigen möchte.

Ihr Ansprechpartner

Informationen zum Thema Erbschaften und Stiftungen erhalten Sie beim Justiziar des Tierschutzvereins für Berlin, Jan Berge, unter Telefon 030 / 76 888 110 oder schreiben Sie eine E-Mail an
jan.berge@remove-this.tierschutz-berlin.de.

Gern vereinbart Herr Berge einen persönlichen Beratungstermin mit Ihnen.

Suche

Jetzt Online spenden!
Jetzt Mitglied werden!
Jetzt Pate werden!

Helfen Sie den türkischen Straßenhunden!