05.10.2016

Der Tierschutzverein für Berlin wird 175 Jahre alt

Am 6. Oktober 2016 feiert der Tierschutzverein für Berlin (TVB) seinen 175-jährigen Geburtstag. Präsident Wolfgang Apel blickt voller Stolz auf die Vereinsgeschichte zurück.

„Die vergangenen 175 Jahre waren für den Tierschutzverein für Berlin voller Herausforderungen“, resümiert Apel. „Kriege, Inflation, ein geteiltes Berlin und der Mauerfall waren für den Aufbau verlässlicher Tierschutzstrukturen nicht leicht. Diese Zeiten jedoch haben die Berliner Tierfreunde zusammengeschweißt und ungeahnte Kräfte mobilisiert. Heute erfährt der praktische Tierschutz nirgendwo sonst in der Bundesrepublik derart viel gesellschaftliche Akzeptanz wie in Berlin“, so der TVB-Präsident weiter.

Gegründet wurde der TVB im Jahr 1841. Als der preußische Beamte Dr. C.J. Gerlach auf dem Mühlenweg in Berlin sah, wie ein Kutschpferd misshandelt wird, rief er am 6. Oktober 1841 den „Verein gegen Tierquälerei“ ins Leben, aus dem später der heutige Tierschutzverein für Berlin und Umgebung Corporation e.V. entstand. 2016 – 175 Jahre danach – zählt der Verein 15.000 Mitglieder und rund 150 Mitarbeiter und ist der größte lokale Tierschutzverein in Deutschland.

Schon Anfang des Jahres hatte der Tierschutzverein für Berlin sein Jubiläum mit einer großangelegten Kampagne eingeläutet. Auf mehreren hundert Plakatwänden warb er über das Jahr mit provokanten Slogans wie „Ich bin Berliner…und keinen interessiert‘s“ für mehr Aufmerksamkeit beim Thema Tierschutz. Zuletzt nutzte der Verein die Kampagne, um sich bei seinen Mitgliedern und Unterstützern zu bedanken.

Zum krönenden Abschluss des Jubiläumsjahres lädt der TVB am 5. Dezember zu einer großen Gala in den Berliner Friedrichstadt-Palast ein. Mit dabei sind prominente Gäste, Unterstützer, Mitarbeiter und ehrenamtliche Helfer. Schirmherr ist der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller.


Suche

Jetzt Online spenden!
Jetzt Mitglied werden!
Jetzt Pate werden!

Helfen Sie den türkischen Straßenhunden!